Travel & Lifestyle magazinAustralien News

AustralienNews Travel & Lifestyle


FEATURES
ADVERTORIALS Deutsch



LINK LISTINGS







SYDNEY

Die schönste Hafenstadt der Welt - Von Gottfried Weller

Foto: Hafenbrücke und Wahrzeichen Opernhaus in Australiens Sydney

“Hey, I am in Sydney!” Von einem Gefühl der Begeisterung und Euphorie werden sicher alle Besucher erfasst, wenn sie den malerischen Hafen der größten, dynamischsten und aufregendsten Stadt Australiens sehen - weltweit gibt es wohl keinen attraktiveren!

Foto Australien/NSW: Sydney Tower und Cockle Bay

Schon Captain Arthur Phillip, der 1788 mit den elf Schiffen seiner legendären First Fleet - den ersten Sträflingstransporten aus England - am Ufer des heutigen Sydney vor Anker ging und damit die europäische Besiedelung Australiens einleitete, war beeindruckt von dem Naturhafen an der Südostküste des 5. Kontinents: “Wir hatten die Genugtuung, den schönsten Hafen der Welt zu finden”, beschrieb er das historische Ereignis. Sydney, dessen rund vier Millionen Einwohner sich stolz “Sydneysiders” nennen, gehört zu den Traumzielen des internationalen Tourismus.

Die multikulturell geprägte Hauptstadt des australischen Bundesstaates New South Wales - etwa ein Drittel der Bevölkerung Sydney´s ist in Übersee geboren - bietet einen hohen Freizeitwert und gilt auch als “Party Capital of the World”. Dass man hier zu feiern versteht und die Sydneysiders sehr gastfreundliche Leute sind, wurde spätestens mit “Olympia 2000” bewiesen: Es waren die besten Olympischen Spiele, die es bisher gegeben hat! Sie versetzten eine ganze Nation in Freudentaumel und stärkten das Selbstbewusstsein der Aussies.

Das “Herz” des Hafens - er heißt offiziell Port Jackson - ist die Bucht Sydney Cove mit der zentralen Fährenanlegestelle Circular Quay, eingerahmt von einer faszinierenden Kulisse: den markanten Bauwerken Opera House und Harbour Bridge sowie den glänzenden Hochhäusern des CBD (Central Business District). An der Wasserfront sind außerdem Restaurants, Cafes, Take-away-Shops, Souvenirläden und ein Terminal für Kreuzfahrtschiffe. Straßenkünstler, unter ihnen Didgeridoo spielende Aborigines (Ureinwohner), sorgen für Unterhaltung. Zum Verkehrsknotenpunkt Circular Quay zählen auch eine Bahnstation und ein Busbahnhof.

Destination NSW-Foto: The Rocks, Altstadtviertel mit Flohmarkt am Hafen von Australiens Sydney

Um den Hafen kennenzulernen, sollte man zunächst eine der “Harbour Cruises” buchen oder auf eigene Faust mit Linien-Fähren ein paar “Ecken” des Hafens ansteuern - zum Beispiel vom Circular Quay entlang reizvoller Buchten östlich der Harbour Bridge bis zur Watsons Bay schippern und dort im Fisch-Restaurant “Doyles” essen. Fährt man in entgegengesetzter Richtung, unter der Brücke hindurch (die auch täglich von Frachtschiffen passiert wird), kommt Darling Harbour in Sicht - der Freizeit-, Entertainment- und Shopping-Komplex an der Cockle Bay.

Ein “Muss” ist auch eine Fähren-Tour zum Taronga Zoo, der Tierpark (mit Koalas und Kängurus) gewährt nebenbei tolle Ausblicke auf Sydney. Das grandiose Panorama mit Opernhaus, Hafenbrücke und City-Skyline kann man bei jeder Fähren-Fahrt genießen (ein anderer beliebter Fotografen-Standort: das Nordufer / Stadtteil Kirribilli). Natürlich gibt es noch weitere Möglichkeiten, diesen “Hafen zum Anfassen” zu entdecken: in einem 75 km/h schnellen Jet-Boat, mit einem Katamaran oder Wassertaxi, auf einem Rundflug (Hubschrauber / Wasserflugzeug) oder gemütlich mit dem Segelschiff “Bounty”.

An Wochenenden ist der Hafen besonders lebhaft, nicht nur wegen der Segelboote und Yachten der Sydneysiders. Auf gecharterten Fähren und Booten werden Partys oderBetriebsfeste gefeiert. Hochzeitspaare lassen sich gern vor Brücke und Oper fotografieren. Als “Coat Hanger” (Kleiderbügel) bezeichnet der Volksmund die 1932 fertig gestellte Harbour Bridge, die - wie das Opernhaus - ein Wahrzeichen von Sydney ist. Die imposante Brücke verbindet das Stadtzentrum mit dem Nordteil der Metropole, hat acht Autofahrspuren, zwei Bahngleise, Fußgänger- und Radfahrweg. Ein Spaziergang über die Brücke (Spannweite 503 Meter) garantiert Ansichtskarten-Motive von Hafen, Opernhaus und Stadt.

Noch überwältigender ist der Blick von der Aussichtsplatt-form auf dem südöstlichen Brückenpfeiler (Pylon Lookout/kein Lift, 200 Stufen). Im Inneren des Pfeilers informiert ein kleines Museum über die Geschichte der Hafenbrücke. Körperlich fit und schwindelfrei müssen die Teilnehmer der atemberaubenden Kletterpartie “Bridge Climb” sein: In geführten Gruppen gehen sie auf dem stählernen Brückenbogen bis zu seiner höchsten Stelle, die 134 Meter über dem Wasser liegt.

Beim spektakulärsten Silvester-Feuerwerk der Welt (der größten Party in Down Under!) spielt traditionell die Harbour Bridge die “Hauptrolle”. Vom Brückenbogen und von den Pfeilern jagen Feuerwerksfontänen zum Himmel, und von der Brückenfahrbahn fließt ein glühender “Wasserfall”aus Funken ins Hafenbecken. Ein farbenprächtiges Schauspiel!

Sydney´s am meisten fotografiertes Objekt ist aber trotzdem das 1973 eröffnete Opera House mit seinen segelförmigen Dächern. Das einzigartige Gebäude - ein Meisterwerk des dänischen Architekten Joern Utzon und ein Symbol für das moderne Australien - beherbergt Säle für Oper, Theater und Konzert, auch ein Kino, Restaurants, Cafes, Bars sowie Shops und eine Bibliothek. Vom Opernhaus hat man einen Super-Blick zur Harbour Bridge und zur City-Skyline am Circular Quay.

Übrigens: Architekt Utzon kannte das Opernhaus nur von Fotos und Filmen. Denn noch während der Bauarbeiten verließ er 1966 im Streit mit der damaligen Regierung von New South Wales Australien und kehrte nie zurück. Beide Seiten haben sich später versöhnt. Nahe der Opernhaus-Freitreppe befindet sich der Eingang zu den 1816 gegründeten Royal Botanic Gardens. Das Betreten der Rasenflächen dieses sehenswerten Parks ist erwünscht: “Please walk on the grass” verkündet ein Schild.

Australien/NSW-Foto: Opernhaus am Abend

Es macht auch Spaß, durch die Gassen des historischen und vorbildlich restaurierten Viertels “The Rocks” zu bummeln. Vielleicht bleibt man dabei im ältesten Pub von Sydney (1828) “hängen” - oder im bayerischen Restaurant “Löwenbräu-Keller”. Der Stadtteil liegt an der Westseite von Sydney Cove, am südlichen Ende der Harbour Bridge. Hier errichteten 1788 die englischen Sträflinge und ihre Bewacher von der First Fleet die erste weiße Siedlung in Australien: Die Sträflingskolonie New South Wales entstand.

Samstags und sonntags (10 - 17 Uhr) gibt es in den “Rocks” einen bunten Markt. Zum Verweilen laden außerdem Souvenirläden, Boutiquen und Galerien ein. Sydney verwöhnt seine Bewohner und Gäste mit zahlreichen Stränden im Hafen-Gebiet und am Pazifik (Tasman Sea). Kult-Status erlangt hat Bondi Beach, Australiens populärster Strand. Bondi - per Bus erreichbar - war 1906 Gründungsort des ersten Rettungsschwimmer-Klubs der Welt. Tipp: Entlang der Pazifik-Küste Richtung Süden wandern: vom großflächigen Bondi Beach zum kleinen Strand der Tamarama Bay und weiter bis zum Bronte Beach (Cliff Walk/ca. 30 Minuten).

Ein halbstündiger Fähren-Trip führt vom Circular Quay zum Vorort Manly am nordöstlichen Ende des Hafens, vorbei am offenen Meer der Hafen-Einfahrt. Manly lockt ebenfalls mit einem beliebten Ozean-Strand, dazu vermittelt es eine familiäre Ferienstimmung und verfügt über exzellente Restaurants und Cafes. Viele Parks, Buschland-Reviere und Buchten sowie einige Inseln der gesamten Hafen-Region sind Teile des Sydney Harbour National Park. Spazier- und Wanderwege, Aussichtspunkte und Picknick-Möglichkeiten findet man überall entlang der Wasserfront.

Tourism Australien/NSW-Foto: Circular Quay mit Ocean-Liner in Sydney


Share

Copyright © NEUSEELAND-AUSTRALIEN-PAZIFIK NEWS
Disclaimer
Last updated 24 March 2015


SYDNEY-INFOS

Anreise: Zum Beispiel mit Singapore Airlines oder Qantas Airways von Frankfurt/Main via Singapore nach Sydney. Oder von Frankfurt/Main mit Lufthansa nach Singapore oder Bangkok, dann weiter mit Singapore Airlines bzw. Thai Airways nach Sydney.

Einreise: Visum für Australien in deutschen Reisebüros oder bei der Australischen Botschaft, Friedrichstraße 200 in 10117 Berlin, Tel. 030 /8800 880, Fax -8800 88 351.

Klima: Sydney hat subtropisches Küstenklima und gilt als Ganzjahres-Reiseziel. Der Sommer (Dezember - Februar) ist warm bis heiß, oft schwül, bei durchschnittlicher Tageshöchsttemperatur um 26 Grad Celsius. Der Winter (Juni - August) ist mild, tagsüber um 17 Grad/nachts 9 Grad, auch kälter. Der meiste Regen fällt von März bis Mai.

Beste Reisezeiten: Frühling (September - November/um 22 Grad) und Sommer.

Gesundheit: Wegen der intensiven Sonne (UV-Strahlung) unbedingt Sonnenschutz beachten, vor allem an Stränden und auf Wanderungen - auch bei bewölktem Himmel!

Auskünfte: “Sydney Visitor Centre”, The Rocks, Ecke Argyle/Playfair Streets.

Fähren-Infos: “Sydney Ferries Information Centre” am Circular Quay (gegenüber Wharf 4). Organisierte Hafen-Rundfahrten ab 18 Australische Dollar (A$), ein Hin- und Rückfahrt-Ticket für Linien-Fähren ab 10 A$. Die Fähre “Sydney Harbour Explorer” macht vier Stopps (The Rocks - Watsons Bay - Taronga Zoo -Darling Harbour), Tagesticket 27 A$.

Explorer-Bus-Service: Der blaue “Bondi Explorer” bedient 19 Stopps vorwiegend am Hafen und an der Pazifik-Küste, der rote “Sydney Explorer” 26 Stopps hauptsächlich im Stadtgebiet, Tagesticket jeweils 36 A$.

UNTERKÜNFTE:

Nichts ist bequemer und angenehmer, als die Vorbuchung eines Hotels, denn wer nach einem Langstrecken-Flug in Sydney eintrifft, sehnt sich nach einem guten Bett und einer erfrischenden Dusche. Bei dem komfortablen Hotelpreisvergleich trivago finden Sie aktuelle Unterkunfts-Möglichkeiten.


Foto: Bondi Beach - Australiens beliebtester Strand in Sydney

Australien/NSW-Foto: Shop til you drop - Sydneys populäre Einkaufsmeile George Street und Altstadtviertel The Rocks