Travel & Lifestyle magazinAustralien News

AustralienNews Travel & Lifestyle


FEATURES
ADVERTORIALS Deutsch



LINK LISTINGS







PORT MACQUARIE IN NEW SOUTH WALES

Australisches Ferienparadies mit Tradition

Foto G. Weller, Australien: Zu den schönsten Stränden des Ferienortes Port Macquarie in New South Wales gehört der Lighthouse Beach.

"Hier ist das beste Klima von ganz Australien", heißt es offiziell. Und der aktuelle Werbe-Slogan der örtlichen Tourismus-Behörde meint: "Just what you need" (Genau das, was Sie brauchen). Generationen von "Aussies" machten schon Urlaub in Port Macquarie an der Nordküste des australischen Bundesstaates New South Wales, und zahlreiche Ruheständler lassen sich hier nieder. Port Macquarie ist einer der beliebtesten und am längsten etablierten Ferienorte des riesigen 5. Kontinents.

Dabei begann die Geschichte der Stadt mit einem düsteren Kapitel: Sie wurde 1821 als Sträflingskolonie gegründet. Die Gefangenen kamen aus Sydney, wo Captain Arthur Phillip 1788 mit den elf Schiffen seiner legendären First Fleet - den ersten Sträflingstransporten aus England - vor Anker gegangen war und damit die europäische Besiedelung Australiens eingeleitet hatte. Doch schon von 1830 an war Port Macquarie auch für freie Siedler zugänglich, und die Zahl der Gefangenen wurde systematisch reduziert (1847 verließ der letzte Sträfling die Stadt). Steinerne Zeugen der Vergangenheit sind mehrere historische Gebäude, u.a. das 1869 eröffnete Court House (Gericht, bis 1986 in Betrieb, jetzt Museum) und die von Sträflingen erbaute, 1828 eingeweihte St. Thomas' Church. Heute ist Port Macquarie mit ca. 40.000 Einwohnern die größte Stadt der Nordküste von New South Wales - etwa 420 Kilometer nördlich von Sydney, direkt an der Mündung des Hastings River.

Relaxing ist angesagt in Port Macquarie: zum Beispiel am Hafen bummeln (wo Fischerboote, Yachten und Ausflugsschiffe festmachen), in einem der Seafood-Restaurants essen und eine Fluss-Rundfahrt auf dem Hastings River unternehmen. Während der gemütlichen Schiffstour - vorbei an Luxus-Häusern mit eigener Bootsanlegestelle - kann man häufig Delphine entdecken. Rund 2.000 Kilometer lang ist die Küste von New South Wales im Südosten des Kontinents - von Cape Howe im Süden bis Tweed Heads im Norden. Das sind unzählige weiße Strände und malerische Buchten am Pazifik! Die Nordküste gehört zu den schönsten Teilen der Küsten-Regionen dieses Bundesstaates. Kein Wunder also, dass das Attraktivste an Port Macquarie die Strände sind - insgesamt neun. Dem oberhalb der City gelegenen North Beach und dem die Innenstadt begrenzenden Town Beach folgen Richtung Süden - wie an einer Perlenkette aufgereiht - die übrigen Strände.

Koala-Hospital

Es macht Spaß, von Beach zu Beach zu fahren (oder, noch besser, teils auch zu laufen), um sich die besten Strände und spektakulärsten Küsten-Szenerien selbst auszusuchen. Besonders fotogen ist der Spazierweg "Kenny Walk" vom Nobby's Beach zum Shelly Beach. Auf einem Hügel am nördlichen Ende des lang gezogenen Lighthouse Beach - letzter Strand der erwähnten "Perlenkette" - steht der Leuchtturm "Tacking Point Lighthouse" (1879 erbaut). Der Hügel gewährt tolle Panoramablicke zu Ozean und Beach. Aufgrund des subtropischen Küstenklimas ist die Stadt mit ihrer Umgebung ein Ganzjahres-Reiseziel. Australiens einziges Koala-Hospital steht in Port Macquarie. In dem täglich für Besucher geöffneten Krankenhaus werden verletzte oder kranke Koalas aus der Wildnis betreut. Die meisten von ihnen sind beim Überqueren einer Straße von Autos angefahren worden oder erlitten Verletzungen bei Hunde-Attacken, andere hat man mit Brandwunden nach einem Buschfeuer gefunden. In der Region Port Macquarie leben viele Koalas. Nicht selten kann man in den Eukalyptusbäumen außerhalb der Innenstadt einige dieser originellen Beuteltiere sehen.

Ziel der aufopferungsvollen Arbeit des vorwiegend ehrenamtlich tätigen Krankenhaus-Personals ist es, die Koalas gesund wieder in die Wildnis zu entlassen. Doch manche der kleinen Patienten (jährlich bis zu 250!) sind lebenslang auf die Pflege angewiesen und müssen deshalb immer im Hospital bleiben. 90 Koalas können hier gleichzeitig untergebracht und medizinisch versorgt werden. Das 1976 eröffnete Koala-Hospital finanziert sich ausschließlich von Spenden. Eine Möglichkeit der Unterstützung sind Koala-Adoptionen: Mit einem Jahresbeitrag von A$ 40 wird die Betreuung eines namentlich genannten Koalas unterstützt. Jeder Teilnehmer an dieser "Adopt a Wild Koala"-Aktion erhält u.a. ein Foto des adoptierten Koalas und eine Urkunde. Auch von anderen Ländern aus sind Koala-Adoptionen möglich, sie kosten allerdings A$ 50 pro Jahr. Die meisten Anträge auf Adoptionen kommen übrigens aus Deutschland. Eine Wildnis-Region mit Eukalyptusbäumen, Mangroven und Buschland sowie Fledermäusen und vielen Vogelarten mitten in der Stadt - auch das bietet Port Macquarie. Gleich hinter dem (ebenfalls sehenswerten) historischen Friedhof beginnt das Reservat "Kooloonbung Creek Nature Reserve". Drei Kilometer Spazierwege! >


Share

Copyright © NEUSEELAND-AUSTRALIEN-PAZIFIK NEWS
Disclaimer
Last updated 24 March 2015


Foto G. Weller Australien: Der Leuchtturm "Tacking Point Lighthouse" ist acht Meter hoch

Timbertown ist das "Zauberwort" für eine Zeit-Reise zurück in die Jahre 1880 bis 1910: Das nachgebildete Dorf zeigt das Alltagsleben einer Holzfäller-Siedlung jener abenteuerlichen Epoche der australischen Geschichte. Auf dem Gelände dieses Freilicht-Museums kann man mit einer Dampfeisenbahn oder einer Pferde-Kutsche fahren, einem Schmied bei der Arbeit zuschauen, Ochsen beim Transportieren von Baumstämmen beobachten und so weiter. Timbertown befindet sicheine knappe halbe Autostunde westlich von Port Macquarie, am Rande der Ortschaft Wauchope. Ausflüge in das landschaftlich abwechslungsreiche Hinterland von Port Macquarie führen zu Nationalparks und Natur-Reservaten mit Bergen, Regenwäldern, Flüssen, Seen und Wasserfällen (die Ellenborough Falls sind 200 Meter hoch). Zu den populärsten Ferienorten entlang der Küste von New South Wales zählt auch das als "Blue Water Paradise" bezeichnete Port Stephens - ca. 220 Kilometer nördlich von Sydney, etwa auf halbem Wege nach Port Macquarie. Mit Port Stephens ist die gesamte Region rund um diesen einzigartigen Naturhafen gemeint. Ein Mekka für Wassersportler! Traumhafte Strände, bis zu 30 Meter hohe Sanddünen und ein Nationalpark (Bush Walking) verwöhnen wohl jeden Urlauber. Die Bucht von Nelson Bay, dem kleinen Hauptort von Port Stephens, ist ein beliebtes Revier für "Dolphin Watching". Mehrere Veranstalter bieten Boots-Rundfahrten an, bei denen man in der Bucht lebende Delphine sehen kann. Und auch in Port Stephens sind Koalas zu Hause - die meisten von ihnen auf der Tilligerry Peninsula. Port Stephens gilt als "Eingangstor" zur Nordküste von New South Wales.

WEITERE INFOS:
Port Macquarie: www.portmacquarieinfo.com.au Port Stephens: www.portstephens.org.au Koala-Hospital: www.koalahospital.org.au